CONSULTING & COACHING

SCRUM – EASY TO LEARN, DIFFICULT TO MASTER

Im klassischen Projektmanagement wird das gesamte Projekt (z. B. nach dem Wasserfallmodell) vorab genauestens geplant. Dieses Vorgehen stellt sich jedoch in der Praxis oft als Zeit- und Kostenfalle heraus: zu einem Zeitpunkt, an dem man am wenigsten über das Projekt weiß, wird das meiste entschieden und festgelegt. So entsteht in der Regel nach langer Projektzeit ein Ergebnis, das längst überholt ist und nicht so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat. Passt man unterwegs den Kurs an, um das zu verhindern, war der Planungsaufwand zu größten überflüssig. Der Prozess war schlicht ineffizient.

Oft halten Teams an solchen aufwendigen Plänen zu lange fest, schließlich hat man ja so viel daran bereits gearbeitet, und so kommt es zum berühmten „Long Tail“ – jenen Funktionen einer Software, die man eigentlich gar nicht (mehr) brauchte, aber trotzdem noch erstellt hat. Schlimmer noch: Die Vorgehensweise (z. B. nach dem berüchtigten Wasserfall) hat noch eine dramatischere Kehrseite. Es werden aufeinander aufbauende Elemente errichtet, die erst am Ende des Prozesses vom Benutzer wirklich inspiziert werden können. Damit fehlt es am frühen Benutzerfeedback, das aber – insbesondere bei Innovationen – elementar ist, um rechtzeitig die tatsächlichen Verhältnisse zu erkennen und Annahmen zu eliminieren. Ein spätes Feedback ist nicht nur weniger effektiv, sondern am Ende auch deshalb ineffizient.

Deshalb verwenden wir bei unserer Softwareentwicklung das agile Rahmenwerk von Scrum: wir unterteilen die Entwicklung in mehrere Etappen (sogenannte Sprints), an deren Ende jeweils eine funktionierende Teillösung steht. Dieses sogenannte Inkrement wird nach jedem Sprint inspiziert und gegebenenfalls angepasst, bevor es mit der nächsten Etappe weitergeht. Funktionen lassen sich so früher testen und optimieren, Probleme werden direkt erkannt und neue Technologien können noch im Prozess integriert werden.

Aufbauend auf unser umfangreiches Knowhow und unserer langjährigen Expertise mit Scrum haben wir für unsere Kunden ein vollumfassendes Beratungs- und Schulungskonzept entwickelt. Gerne geben wir Ihnen einen Einblick in Theorie und Praxis des agilen Rahmenwerks und beraten bzw. schulen Sie professionell, damit auch Sie bei Ihren Projekten Sprint für Sprint verlässlich vorankommen.

HOLACRACY – WIR LEBEN NEW WORK

Neue Technologien, Digitalisierung, Automation sowie die allumfassende Vernetzung sind unter anderem Einflüsse, die unsere Arbeitswelt revolutionieren. Der Begriff New Work ist hierbei der Inbegriff für die Transformation in die Arbeitswelt 4.0. Im Zentrum der neuen Art zu Leben und zu Arbeiten steht die Frage: was wollen wir wirklich? Werte wie Selbstständigkeit, Handlungsfreiheit, Selbstbestimmung und Teilhabe an der Gesellschaft bestimmen unser Tun. Wir wollen unsere Persönlichkeit mit in die Arbeit einbringen, uns neu erfinden und eingetretene Pfade verlassen.

Wir glauben, dass das New Work-Konzept schnellere Kreativität erzeugt und die Innovationskraft stärkt. Deshalb ist unser Unternehmen holakratisch organisiert. Dieses agile Betriebssystem ist für uns keine graue Theorie. Es ist der rote Faden, der unsere tägliche Arbeit bestimmt und uns zu kreativen Höchstleistungen anspornt. Holakratische Strukturen schaffen Transparenz, Engagement, mehr Expertenwissen und vor allem: die besseren Lösungen.

Wir sind einer der wenigen Berater, der Unternehmen im Transformationsprozess begleitet und selbst holakratisch organisiert ist. Durch unsere langjährige Praxiserfahrung in Holacracy wissen wir, das Potenzial auszuschöpfen. Wir kennen die Stolperfallen und die Wege, diese zu umgehen. Gerne begleiten wir Sie als Berater in die Arbeitswelt 4.0 und lassen Sie von unserer Expertise profitieren.